Protokolle

Protokoll der 2. GEV-Versammlung des Schuljahres 2017/2018 am Dienstag, den 23. Januar 2018, um 18 Uhr in der Aula unserer Schule:

  1. Begrüßung zur 2. GEV

  2. Bericht des Schulleiters:

  • ~ 62% der Sechstklässler bekommen eine Gymnasialempfehlung

  • Schulprojektwoche im Juni

  • Informatikunterricht: Raum war für ca. 3 Monate gesperrt wegen Bauarbeiten; eventuell ab Februar Lehrer, der Unterricht erteilen kann; als Ausgleich für Informatik: in den Klassen 5 und 6 eine Stunde „Soziales Lernen“ pro Woche

  • kranke Kollegen: 7 Lehrer und 7 Erzieher (Vertretungsbedarf nicht immer optimal abgedeckt)

  • 2 Kollegen verlassen die Schule zum neuen Halbjahr: Herr Schulte und Frau Drieß, 2 neue Kollegen kommen an die Schule (eventuell noch eine Dritte)

  • WICHTIG: Fall von Krätze an der Schule – Kinder beobachten und wenn nötig zum Arzt gehen

  • Möglichkeit Anmietung von Schließfächern für die Schüler (Kl. 3 bis 6): Anträge dafür im Sekretariat

  • nächster Elternsprechtag für die Kl. 3 bis 6 am 24. April 2018

  1. Weitere Informationen, die sich aus Fragen der Eltern ergaben:

  • Schlachthofgelände: Neuanmeldungen von Geschwisterkindern mit Wohnsitz Schlachthofgelände weiterhin möglich (andere Info liegt bislang nicht vor)

  • vorderer Hof: Fertigstellung des Spielplatzes „Sandhof“ in Kürze

  • Weihnachtsfeier (Unsicherheit bei Eltern wegen verschiedener Infos zu Geldspenden etc.) Fazit: Schulförderverein ermöglicht ein kostenloses Angebot (z. B. Bratwurst) für jedes Kind, jede Klasse entscheidet selbst, ob und wie viel für Angebote eingenommen wird (Beträge kommen dann dem Förderverein zugute)

  • Zugang zur Schule für schulfremde Personen: Herr Waldeyer schildert Vorfall, der sich vor 2 Jahren ereignete, und die daraus resultierenden Konsequenzen (u.a. Zusammenarbeit mit der Polizei, Kinder gehen zu zweit auf die Toilette); Zugangskontrolle schwierig

  • Verkehrssituation vor der Schule: PROBLEM IST ELTERNGEMACHT!!!; Einfahrt Turnhalle ist nun Feuerwehrzufahrt, Autos dürfen dort nicht stehen, Polizei kontrolliert sporadisch  (z. B. wenn sie grad da ist, vorbeifährt, …)

  • Kritik von Seiten einiger Eltern an den Schulfotografen – Frage nach Wechsel des Fotografen; Frau Naumann ist dafür zuständig, Eltern können sich an sie wenden; von Seiten der Schule besteht keine Absicht zum Wechsel bzw Schule sieht keine Notwendigkeit dafür, da es u.a. einige Vorteile beim derzeitigen Anbieter gibt (u.a. kostenloses Plakat für den „Tag der offenen Tür“)

  • Herr Waldeyer wird Frau Hübner befragen wegen eventueller Vorauswahl für die Chor-AG (Kritik einiger Eltern: Es besteht Annahme, dass im Vorfeld eine Vorauswahl getroffen und somit einigen Kindern die Chance genommen wird, im Chor zu singen, weil sie bspw. den Anforderungen nicht entsprechen)

  • Sportbefreiung: kann von Eltern geschrieben werden, Lehrer müssen diese akzeptieren, bei Häufung Recht des Lehrers, Attest vom Arzt zu verlangen

  • Krankmeldung: morgens am 1. Krankheitstag Anruf in der Schule, wenn Kind Schule wieder besucht, zusätzlich schriftliche Entschuldigung zum Abheften (vom Arzt oder von den Eltern)

  • Zeit zum Mittagessen: Kritik seitens einiger Eltern, Essenszeit (Mittagessen) wäre zu kurz (hauptsächlich Eltern des 3. Jahrgangs, 3a und 3e besonders betroffen); aktuell Erprobung 3. und 4. Stunde als Blockstunde (ohne kleine Pause bzw. mit verkürzter Pause zwischen den Stunden; ist möglich, weil viele Klassen in der Zeit eine Doppelstunde haben); Kinder haben dann 10 min mehr Zeit zum Essen; Bitte von Seiten der Schule an Eltern abzuwarten, ob sich Situation dadurch entspannt; event. dann im nächsten Schuljahr 3. und 4. Stunde grundsätzlich als Blockstunde

  1. Bericht Frau Simon zum Essensanbieter

  • Kündigung des Vertrags mit Anbieter (Z-Catering) zum 31. Januar 2018 aus Qualitäts- und Hygienegründen

  • Qualität des Essens seit einiger Zeit von Seiten der Schule beobachtet: Temperatur stimmt nicht, Essen in Transportbehältern verschüttet, Essen versalzen (muss weggeschüttet werden), Lieferzeiten stimmen nicht, Fälschung wichtiger Angaben (z. B. Protokolle Transport betreffen),…

  • Küchenleitung informiert; keine Besserung bzw. Veränderung

  • zuständige Stelle im Schulamt ebenfalls informiert

  • Frau Simon stelle Anfrage, ob eine außerordentliche Kündigung möglich ist (d.h. Wechsel des Anbieters noch vor Ende des Schuljahres)

ACHTUNG: Info von Frau Simon nach der GEV: Eine außerordentliche Kündigung ist NICHT möglich. Die Mängel sind dafür nicht ausreichend. Es ist daher nur eine ordentliche Kündigung zum 31.1.28 möglich, d h., dass der Essensanbieter noch bis zum Ende des Schuljahres für die Essensversorgung zuständig ist.

Liebe Eltern,

ich war am 14.2.2018 in der Schule und hatte ein Gespräch mit Frau Simon bezüglich des Essenanbieters „Z-Catering“. Es gibt Neuigkeiten! Der Anbieter ist bereit, doch eher aus dem Vertrag auszutreten, so dass der Wechsel zu einem anderen Anbieter nun viel zeitiger möglich sein wird und nicht erst mit Beginn des neuen Schuljahres. Der neue Anbieter wird „Luna“ sein. Die Kundenbetreuerin war auch bereits vor Ort. „Luna“ benutzt Konvektomaten, die eigens für unsere Schule angefertigt werden. Der Termin, wann der neue Anbieter starten kann, hängt nun davon ab, wie schnell die Öfen fertig sind. Voraussichtlich wird das aber wohl zum 1. März 2018 geschehen. Die Eltern der Kinder der 5. und 6. Klassen sowie die Eltern der Kinder aus den jüngeren Klassen, die den Hort nicht besuchen, aber am Schulessen teilnehmen, müssen sich erstmal um nichts kümmern. Dadurch, dass der Anbieter selber aus dem Vertrag austritt, enden auch alle Essensverträge automatisch. Frau Simon wird sich in den nächsten Tagen mit näheren Informationen an mich wenden, so dass die Eltern dann rechtzeitig einen Essensvertrag mit dem neuen Anbieter für ihre Kinder abschließen können. Ich finde, das sind sehr gute Neuigkeiten und wohl im Sinne aller Eltern, wenn ich an die Reaktionen auf der letzten GEV denke.

Ich möchte gern noch etwas zu dem Punkt „Schlachthofgelände“ (siehe Protokoll GEV vom 23.1.18) sagen: Selbstverständlich sind Ummeldungen von Geschwisterkindern weiterhin möglich. (So wie es allen Eltern erstmal grundsätzlich freisteht, eine andere Schule als die Einzugsschule auszuwählen – Antrag auf Einschulung in eine andere Grundschule.) Bei möglichen Kapazitäten an der Schule werden diese Kinder dann bevorzugt berücksichtigt. Eine Garantie, dass Geschwisterkinder aber auch wirklich aufgenommen werden können, gibt es nicht, da erst die Kinder aus dem Einzugsgebiet der Schule „versorgt“ werden müssen.

Wenn der Punkt nicht ganz eindeutig war und deshalb womöglich zu Missverständnissen führte, tut mir das sehr Leid und ich möchte vielmals um Entschuldigung bitten.

Dörthe Wendt

 

______________________________________________________________

Protokoll der 1. GEV-Versammlung des Schuljahres 2017/2018 am Dienstag, den 10. Oktober 2017, um 18 Uhr in der Aula unserer Schule:

  1. Begrüßung zur 1. GEV
  2.  Herr Sturm (Schulförderverein):
  • Mitgliederversammlung am 20. November 2017
  • Wahl neuer Vorstand
  • 3.Bericht des Schulleiters – Da Herr Waldeyer nicht anwesend ist, berichtet   Frau Schwemin:
  • In diesem Schuljahr: 27 Klassen (18 – 26 Kinder), 604 Kinder insgesamt, 38 Lehrerinnen und Lehrer, 20 Erzieherinnen und Erzieher, 19 Hortgruppen
  • Hausmeister: Herr Altenberger
  • Sekretärin: Frau Hoffmann
  • Leitung Hort: Frau Simon
  • neue Grundschulverordnung
    • GeWi als neues Fach ab Klasse 5, Klasse 6 weiterhin Geschichte und Geographie getrennt
  • Kinder sollen möglichst nicht im Unterricht zur Toilette gehen, sondern in den Pausen
  • schulfremde Personen tragen in der Schule ein Namensschild
  • bei Krankheit des Kindes bis 8 Uhr im Sekretariat anrufen und zusätzlich schriftliche Entschuldigung, wenn Kind wieder in der Schule ist (nicht im Hausaufgabenheft, sondern separater Zettel zum Abheften)
  • WUV (Wahlunterricht verpflichtend): neu in diesem Schuljahr: 1 Stunde Klassenlehrerunterricht und 1 Stunde WUV
  • neuer Fußboden in der Aula
    • darum derzeit keine Bühne
    • nächstes Projekt des Schulfördervereins: neue Bühne
  • Fahrradständer vor der Schule
  • Bericht der Schulinspektion auf der Homepage zu lesen
  • keine Päckchen nach Tschernobyl (Probleme mit dem Zoll), stattdessen Spendenaufruf (siehe Aushang Schule für Bankdaten)
  • Informatik: ab Klasse 2 eine Stunde mediengestützter Unterricht im Informatikraum mit dem Klassenlehrer
  • Aktion initiiert durch Hr. Stange: alte Stifte sammeln, die recycled werden sollen
  • Spielgeräte für den Sandhof sind bestellt
  • 18 Wahl – fand großen Anklang bei den Kindern
  • neuer Essensanbieter Z-Catering
    • Essenskommission: kümmert sich um die Auswahl der Gerichte
    • Interessierte Eltern können sich bei Frau Simon melden
    • Essenskommission tagt alle 6 bis 8 Wochen vormittags
    • von Seiten der Schule scheint die Essensausgabe und das Mittagsessen allgemein gut zu klappen
    • mehrere Eltern beklagen allerdings u.a. die kurze Essenszeit für die Kinder, den Andrang in der Mensa, die lange Schlage bei der Essensausgabe etc.
      • Frau Schwemin nimmt Beschwerden auf
  • Verkehrssituation vor der Schule: DAUERTHEMA UND „ELTERNGEMACHT“
    • APPELL AN DIE VERNUNFT DER ELTERN, DIE MORGENS IHR KIND MIT DEM AUTO ZUR SCHULE BRINGEN:
      • Ist es wirklich nötig, direkt vor der Schule zu halten?
      • Diese Eltern bringen ihr eigenes Kind und andere Kinder in Gefahr!
    • Demnächst Halteverbotsschilder auf dem Gelände der Schule – Schule kann dann anders aktiv werden
  • Hausaufgabenhefte:
    • finanziert durch den Schulförderverein
    • kommen gut an
    • Änderungs- und Verbesserungsvorschläge für das HA-Heft können gern bis Weihnachten beim Klassenlehrer eingereicht werden
  • bisherige Höhepunkte/ Termine:
    • alle Elternabende haben stattgefunden
    • 1. Gesamtkonferenz
    • Schulfotograf
    • erste Klassenfahrten
    • Tag der offenen Tür
    • Sponsorenlauf (großes Dankeschön im Namen der Schulleitung und des Fördervereins)
    • Crosslauf
    • 1. Wandertag (2. Wandertag findet am 16.1. statt, 3. Wandertag – Termin frei wählbar)
    • Vortrag: Das Lernen lernen
  • weitere Höhepunkte/ Termine:
    • 18.10.: Personalversammlung (Kaltverpflegung an dem Tag)
    • 14.11.: Lehrersprechtag für die Klassen 3 bis 6
    • 14.11.: Elternvortrag zum Thema „Medien“
    • 15.11.: Matheolympiade
    • 12./13.12. Weihnachtskonzert 16.00 – 17.00 Uhr
    • 13.12.: Weihnachtsfest
    • 16.01.: 2. Wandertag
    • VERA 3 (Vergleichsarbeiten im 3. Jahrgang):
      • Mathe: 17.04.18
      • Deutsch: 19.04. und 24.04.18
    • Projektwoche am Ende des Schuljahres (25.06. bis 29.06.): Thema wählen die Kinder selbst (auf Wunsch der Klassensprecher bei der letzten Klassensprecherkonferenz)
  1. Weitere Informationen, die sich aus Fragen der Eltern ergaben:
  • noch kein Termin für Studientag der Lehrer und Erzieher
  • Sportplatz öffnen für die 5. Und 6. Klassen in den Pausen: nicht möglich, da Gymnasium den Platz nicht frei gibt
  • neue Einzugsgebiete: Bemühungen Geschwisterkinder aufzunehmen
  • Raum für Kinder, die aus diversen Gründen dem Unterricht nicht folgen können und dadurch den Unterricht für die anderen Kinder stören: derzeit nicht möglich da kein Raum dafür frei ist.
  • E-Mailadressen der Lehrer an die Eltern zur Verbesserung der Kommunikation weitergeben – Frau Schwemin gibt Anregung an das Kollegium weiter
  1. Wahlen:
  • Gesamtelternvertretung:
    • Vorsitz: Frau Wendt (Kl. 6b)
    • Stellvertretung: Fr. Remy (Kl. 1b)
  • Schulkonferenz:
    • Fr Pechoc (Kl. 4c)
    • Fr. Schmid (Kl. 5b)
    • Fr. Radü (Kl. 5c)
    • Fr. Marckardt (Kl. 5d, Kl. 3d)
    • Fr. Walter (Kl. 2a)
    • Fr. Regele (Kl. 4d)
    • Fr. Gabriel (Kl. 3d)
    • Fr. Grundei (Kl. 2b)
  • Gesamtkonferenz:
    • Fr. Paradi (Kl. 4d)
    • Hr. Kaller (Kl. 3b)
    • Hr. Breuer (Kl. 3b, Kl, 1d)
    • Fr. Witkowska (Kl. 6c)
  • BEA (Bezirkselternausschuss):
    • Fr. Radü (Kl. 5c)
    • Fr. Gabriel (Kl. 3d)
    • Fr. Marckardt (Kl. 5d)
    • Fr. Studier (Kl. 2b)

______________________________________________________________

Protokoll zur 1. Gesamtelternvertreterversammlung 2016/17:

Am Dienstag, den 04.10.16, um 18 Uhr in der Aula unserer Schule.

  1. Begrüßung durch Dörthe Wendt (Gesamtelternvertreterin)
  2. Bericht des Schulleiters Herr Waldeyer

A     2 geplante Lehrerstellen kurzfristig abgesagt

B     1 Langzeiterkrankter Lehrer ersetzt durch eine PKB-Kraft (Personalkostenbudgetierung)

C     Projekt Zirkus

21.11.-03.12. alle Klassen, immer 1.-6. Klassen (jeweils 1 Woche) gemischt.                  Jeweils Abschlussveranstaltung am Samstag, Trabrennbahn Karlshorst

Weitere Infos folgen durch die Schulleitung

!!! Aufbauhilfe erwünscht am 19.11. für ca. 2h

D     Französisch wird wegen der vielen Abmeldungen und keinerlei weiterführenden Schulen in der Umgebung an der Liebig.Schule eingestellt

3. Wahlen

A            Schulkonferenz (einstimmig)

Frau Pechoc (3e)                                            Vertretung:       Frau Walter (1a)

Frau Schmid (4b)                                                                           Frau Retzlaff (3a)

Frau Radü (4c)                                                                                Frau Theuerkauf (6b)

Frau Marzahn (6c)                                                                         Frau Vincent (6c / 2e)

B             Gesamtkonferenz (GK) der Lehrer und Erzieher (einstimmig)

Frau Paradi (3d)                                              Vertretung:         Frau Bernhard (4b)

Herr Kaller (2b)                                                                             Herr Breuer (2b)

C             BEA (Bezirkselternausschuss) (einstimmig)

Frau Radü (4c)                                                 Vertretung:        Frau Stetsevych (2e)

Frau Appenfelder (1e)

D            GEV (Gesamtelternvertretung) (einstimmig)

Frau Wendt (5b)                                             Vertretung:        Frau Marzahn (6c)

4. Verschiedenes

–>Grundsätzlich gibt es eine Hortbetreuung in der Schließzeit mit Erziehern der Liebig-Schule in der Partnerschule – Angebot nehmen nur ca. 10-15 Kinder pro Jahr an

Sommerschließzeit des Hortes aufgeben?

  • Vorschlag eines Elternteiles, vielleicht schon Bedarfe um den Jahreswechsel erfragen, da viele in ihren Betrieben dann ebenfalls eine Jahresplanung abgeben müssen
  • pädagogischer Grund: Kinder sollten nicht durchgängig in der Hortbetreuung sein, sondern auch Zeit nicht in der Schule verbringen
  • Grundreinigung der Schule in der Schließzeit
  • Hausmeister muss auch mal Urlaub machen
  • Herr Waldeyer wird das Thema auf der nächsten Schulkonferenz anbringen

Fotograf

F: Muss dafür Unterricht ausfallen und gibt es die Möglichkeit, einen anderen Fotografen zu engagieren?

A: Fotos müssen bei der Anzahl der Klassen während des Unterrichtes gemacht werden, da zu viele Klassen und Kinder.

Bedarfe werden vorher erfragt, niemand muss eine Fotomappe abnehmen, wenn sie einem nicht gefällt

Park- und Abholsituation

!!!! Alle bitte nochmal in den Klassen ansprechen, dass es gefährlich für die Kinder ist, wenn die Autos wild parken und die Überquerung zuparken

  • Vorschlag, noch einmal die Polizei einzubinden, da bekanntes wiederkehrendes Problem
  • Eine Mutter wird auf das Ordnungsamt zugehen, ob dieses personell verstärkt zu 8 Uhr kontrollieren kommen könnte.
  • Lehrer mit Namen in der Schule ausgehängt
  • Lehrer sind mehrheitlich dagegen
  • Herr Waldeyer trägt den Wunsch noch einmal in die GK der Lehrer/Erzieher

Mediennutzung und Kinder

!!! 08.11. Vortrag in der Aula 18:00-19:30 Uhr von Dr. Daniel Hajock

Essen

  • grundsätzlich schaffen alle Kinder mittlerweile einigermaßen entspannt zu essen (haben immer 10-15 Minuten)
  • Frau Simon fragt beim Anbieter noch einmal nach, ob der Essensplan online zur Verfügung gestellt werden könnte

neue AG über Verein Pfeffersport, darf sich auf nächster GEV vorstellen

 

Protokoll zur 2. Gesamtelternvertreterversammlung 2016/17

Am Dienstag, den 13.12.16, um 18 Uhr in der Aula unserer Schule.

  1. Begrüßung durch Dörthe Wendt (Gesamtelternvertreterin)
  2. Bericht des Schulleiters Herr Waldeyer

A     1 langzeiterkrankter Lehrer

4-5 erkrankte Lehrer: Kinder wurden auf andere Klassen aufgeteilt, es wird Fachunterricht erteilt, Aufteilung steht im Hausaufgabenheft: jedes Kind weiß, wo es hingehen muss

Es wurde aufgetielt, um die Kinder fachgerecht beschulen zu können. Es fallen in einigen Klassen die Randstunden aus.

B     Projekt Zirkus

Es gab viele Vorbehalte in der Kollegschaft, aber gut gemeistert

¾ Jahr Grundstückssuche –> am Ende Trabrennbahn Karlshorst

Kosten 12.000€ für 2 Wochen

Stromkosten wurden vom Förderverein übernommen – ausdrücklicher Dank an den Förderverein

Zusammenhalt in der Schule besser (Lehrer wie Erzieher und Schüler):  Dank an die Lehrer und Erzieher

Rückmeldungen der Lehrer und Erzieher

Zusammenhalt ist besser

wenig Eltern beim Auf- und Abbau

Lehrer und Erzieher geben auch ihre Freizeit (abends und Samstag)

Rückmeldungen der Eltern

Eine Klasse bemerkt an, dass auf den Kinderwunsch bei der Einteilung keine Rücksicht genommen wurde

Kritik der 1.Klässler Eltern: zu späte Vorstellungen unter der Woche

Mitfahrzentrale der Eltern für die Vorstellungen unter der Woche hat gut funktioniert

Dank der Eltern an alle Schulbeteiligten

Frau Wendt dankt im Namen aller Eltern und überreicht einen Präsentkorb

Vorschlag der Eltern: Evaluation des Projektes

Herr Waldeyer: sehr gern, es wird sowieso ein Thema zur Evaluation für den Schulrat gesucht

  1. Bericht aus den Gremien

Schulkonferenz:

A             Es wird in der Lehrerschaft diskutiert, die Schulregeln transparent im Schulgebäude auszuhängen

B             Der Einzugsbereich der Schule wird sich ab 2018/19 ändern à Schlachthofgelände fällt weg – gehört zu Pankow

Hintergründe:

  • ein seitens des BZA Friedrichshain-Kreuzberg aufgekündigter Kooperationsvertrag mit Pankow, der es ermöglichte, dass das Schlachthofgelände in das Einzugsgebiet der fußläufig erreichbaren Liebig-Grundschule fiel
  • Liebig-, Pettenkofer- und Hausburg-Grundschule haben nicht genügend Kapazitäten, die Kinder der geburtenstarken Jahre 2012 ff. aufzunehmen
  • Liebig-Grundschule soll von Fünf- auf Vierzügigkeit verringert werden
    • Änderung wird derzeit noch an allen betroffenen Schulen vorgestellt und durchläuft noch diverse Ausschüsse
    • Durchsetzung einer Regelung, die es den Geschwisterkindern ermöglichen soll, die Liebig-Grundschule dennoch zu besuchen, wird angeregt

Kontakt wäre bei Bedarf zum BZA Friedrichshain-Kreuzberg (Schulamt) und ggf. zur BVV aufzunehmen

4)     Verschiedenes

A            Schulbibliothek

–>wäre wünschenswert, mangelt aber an Räumlichkeiten

Kooperationsbeziehung zu Pablo Neruda Bibliothek

Schulclub als Idee für Räumlichkeiten

Dürfen aber nicht Sachen in den Räumlichkeiten lagern.

Schulclub darf aber von 8-13 Uhr genutzt werden (bspw. Für Bewegungssport der 1. Klassen)

B             Hausaufgaben

Auch wenn die Kinder aufgeteilt sind, gibt es HA-Betreuung

Fr. Simon (Leitung Erzieher) berichtet, dass 1.-2. Klassen keine Aufgaben bekommen sollten

3.-4. Klassen klärt Frau Simon

C             Tschernobyl Pakete

Frage der Eltern, ob Pakete evtl. nicht ankommen?

Bemerkung einer Mutter, die sich vor Ort auskennt: Süßigkeiten vor Ort erschwinglich

Es gibt Korruption, kommt alles so an, wie von uns gedacht

Vorschlag: Frau Böhm (Leitung des Projektes) zur nächsten GEV einladen

D            Teilungsunterricht

Gibt es ein schriftliches Konzept?

SAPH (Schulanfangsphase) gibt es 4h Sonderpädagogik à Teilungsunterricht

Manchmal muss Teilungsunterricht wegen Springertätigkeiten des Lehrers ausfallen.

E             Personalversammlung

    • Unmut der Eltern über die Kurzfristigkeit der Bekanntgabe, ca. eineinhalb Wochen vorher
    • Herr Waldeyer erläutert, dass der Termin den Schulen grundsätzlich vier Wochen im Voraus durch den Bezirk bekannt zu geben ist
    • im Falle der letzten bezirksweiten Versammlung kam es aufgrund fehlerhaft bezeichneter Einladungen zu Fehlinterpretationen an nahezu allen betroffenen Schulen In Schulkonferenz beschlossen, alles so zu belassenG            10. Januar Elternversammlung für 5./6. KlassenTag der offenen Tür an den meisten Schulen 14.01.2017
    • H         Fr. Kochskämper bringt Themen an
    • Sozialraum trifft sich ebenfalls im „Haus“, 1x im Monat Do 10:30-12:30 Uhr
    •  Resonanz Medienvortrag: Elternurteil sehr gut
    • „Das Haus“ bietet an, Elternabende zu gestalten
    • Weiterführende Schulen stellen sich am 10.01.2017 vor
    • F             Schließzeiten Hort abschaffen (Thema letzte GEV)
    • Folge war bedauerlicherweise die späte Weitergabe des Termins an die Eltern

 

Kommentare sind geschlossen.